Review: The Martian (Andy Weir, 2011) und Vergleich zum Film

Zur Info: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Bitte entschuldige nicht mehr funktionierende Links und Videos.
 
Schon gelesen?DurchgespieltAngeschautSerienmaessig

Gib' deinen Senf dazu, Herr moep0r mag Senf:

4 thoughts on “Review: The Martian (Andy Weir, 2011) und Vergleich zum Film

  1. Die angesprochenen Mängel merkte man als Zuschauer, der das Buch nicht gelesen hat, auch, finde ich. Man hat geahnt, dass das alles irgendwie zu einfach und zu schnell ging.

    1. Okay, dann bin ich ja beruhigt. Ich denke ich werde den Film nochmal schauen wenn er auf BD rauskommt, mal schauen was ich dann noch davon halte.

  2. Ich wollte mir den Film eigentlich auch ansehen. Konnte meine Verlobte aber nicht dafür begeistern, mit mir den Film zu sehen. Da würde sich ja vielleicht das Buch empfehlen. In meinem gesamten Leben konnte mich aber wirklich nur ein einziges Buch so lange unterhalten, dass ich es zu Ende gelesen habe. Von daher . . . warte ich wohl, bis der Film auf DVD raus kommt.

    1. Gibts nicht bei Amazon und/oder Google so Leseproben? Kannst ja mal reinschauen, der Stil hat mir sehr gefallen und bei nur knapp 300 Seiten schaffst du es vielleicht sogar wirklich ;)