Gastspiel bei Spielkritik: Von Spieleberatern und Co-Piloten

Schon gelesen?DurchgespieltAngeschautSerienmaessig

Leave a Reply to moep0r Cancel reply

4 thoughts on “Gastspiel bei Spielkritik: Von Spieleberatern und Co-Piloten

  1. Ja, die Spieleberater waren echt eine tolle Sache. Damals konnte man in manchen Videospielzeitschriften die einzelnen Seiten durch Vor-Perforation herausreißen, damit man die Lösungen über Monate hinweg sammeln und in einem Ordner abheften konnte.

    Ich hatte einen 160 seitigen Diablo 2 Ordner.

  2. Also ich kann mir nur noch an unser Terranigma Buch erinnern. Das wurde aber auch ausgiebig genutzt :D … naja wobei, wir hatten bei Zelda auf der Wii auch ein (Lösungs-)Buch, da hat meine Schwägerin damals mir gesagt wo ich was finde und wie was geht und ich habe gespielt :) War auch für alle Beteiligten lustig :D
    Was ich aber noch zu Hause stehen habe ich dieses Gelbe “Lösungs”Buch von Pokemon (Rot/Blau/Gelb?), welches als Geschichte geschrieben ist mit Bildchen und viiiel Text :) “Rot ging in die nächste Stadt und stellte sich dem Arenaleiter, welche dir Pokemon X, Y, Z gegen ihn in den Kampf schickte” oder so in der Art, das könnte man auch so gut mal lesen^^

    1. Jaaa, das gelbe Buch zu Pokemon hab ich hier auch noch. Ich weiß auch noch wie ich mich damals ärgerte, dass es gar kein Spieleberater war :D

  3. Spieleberater waren für mich auch immer die Rettung, wenn ich meine tägliche Spielzeit aufgebraucht hatte und mich trotzdem weiter mit dem Spiel und der Welt auseinander setzen wollte. Wirklich gebraucht habe ich sie fast nie (außer bei Lufia) aber ich sehr gerne die Artworks daraus abgezeichnet.

    Ich frage mich, ob es mein nostalgisches Empfinden ist oder ob jüngere Zocker die Optik der Verpackungen oder Hefte auch als “besonders” wahrnehmen? Mich triggern das Design und die Farbwahl jedes mal aufs Neue.