Ausprobiert: Notebookkühlung CP-R1 von AukeyLesezeit etwa 3 Minuten

Zur Info: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Bitte entschuldige nicht mehr funktionierende Links und Videos.
 
Schon gelesen?DurchgespieltAngeschautSerienmaessig

Einen Kommentar zu schreiben, macht dich zu einem besseren Menschen:

2 thoughts on “Ausprobiert: Notebookkühlung CP-R1 von Aukey

  1. Von den Notebookkühlern kann ich ein Lied singen. Wir hatten mit unseren Notebooks beim Spielen immer so eine Hitzeentwicklung, dass diese sich irgendwann ohne Vorwarnung abgeschaltet hatten. Vermutlich war die Wärmeleitpaste getrocknet und der Lüfter verstaubt. Da Acer aber auf die glorreiche Idee kam, das Mainboard mit Klebstoff am Gehäuse festzukleben, damit man ja den eigenen Reperaturservice in Anspruch nimmt, anstatt zum Computerladen seines Vertrauens zu gehen, blieb uns nur so ein Kühler als Alternative. Wir hatten damals welche von Xilence. Die waren ganz in Ordnung. Irgendwann war das Notebook aber so am Ende, dass wir Kühlakkus aus dem Gefrierschrank drunterlegen mussten, um der Hitze entgegenzuwirken.

    1. Hahaha, Kühlakkus unter dem Notebook höre ich zum ersten mal :D
      Aber wenn es funktioniert scheint ihr ja alles richtig gemacht zu haben ^^