Scroll Back: The Theory and Practice of Cameras in Side-ScrollersLesezeit etwa 1 Minuten

Zur Info: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Bitte entschuldige nicht mehr funktionierende Links und Videos.
 
Schon gelesen?DurchgespieltAngeschautSerienmaessig

Einen Kommentar zu schreiben, macht dich zu einem besseren Menschen:

6 thoughts on “Scroll Back: The Theory and Practice of Cameras in Side-Scrollers

  1. Wenn man eine Sache als selbstverständlich betrachtet und dann erst sieht, welches Konzept dahinter steckt. Sehr beeindruckend. Werde in Zukunft beim Spielen definitiv darauf mal achten. :)

    1. Jap, da steckt echt eine Menge Planung hinter.
      Ich habe neulich auch irgendwo mal gesehen welche Regelungen es bei so Cartoonzeichnern gibt, was bestimmte Eigenarten der Hauptcharaktere angeht. Da gibt’s praktisch auch unendlich viel, was man falsch machen kann. Da sind auch super viele Dinge bei, auf die man sonst gar nicht so achten wuerde.. ^^

  2. Ui, krasses Ding. Ich seh’s ähnlich wie Gwyn, man weiß oft gar nicht, was im Hintergrund alles passiert, das ist ja aber ultra interessant.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.