Haters gonna hate: 3D-Filme sind gar nicht so schlimmLesezeit etwa 5 Minuten

Zur Info: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Bitte entschuldige nicht mehr funktionierende Links und Videos.
 
Schon gelesen?DurchgespieltAngeschautSerienmaessig

Einen Kommentar zu schreiben, macht dich zu einem besseren Menschen:

3 thoughts on “Haters gonna hate: 3D-Filme sind gar nicht so schlimm

  1. Es ist halt immer eine Frage in wie gute die 3D Effekte im Film umgesetzt werden. Es gibt halt Filme wie Avatar, bei denen man dank 3D Technik ein vollkommen anderes Erlebnis hat, welches den Aufpreis rechtfertigt. Und es gibt Filme wie Tron, in denen der 3D Effekt absolut miserabel umgesetzt wurde. Dann kommt man sich nach 2 Stunden und Aufpreis ein wenig verarscht vor.

    1. Ja, die Sache mit dem Aufpreis stoert mich auch. Besonders weil man oft gar nicht die Wahl hat ob man mit oder ohne 3D gucken moechte. Und hinzu kommt auch noch, dass es (bei uns jedenfalls) keine Rabatte mehr gibt auf 3D Filme. Da ist dann egal ob man Student ist oder nicht. Betrifft mich zwar nicht (mehr), aber trotzdem aergerlich. Dann kauft man sich noch ein Sparmenue fuer 9-12€ und inklusive Sprittgeld und Parkhaus kostet der Film dann mal eben 30€ und mehr…