Wie Tearaway nachtraeglich mein Kaufgrund fuer die PS Vita wurdeLesezeit etwa 6 Minuten

Zur Info: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Bitte entschuldige nicht mehr funktionierende Links und Videos.
 
Schon gelesen?DurchgespieltAngeschautSerienmaessig

Einen Kommentar zu schreiben, macht dich zu einem besseren Menschen:

4 thoughts on “Wie Tearaway nachtraeglich mein Kaufgrund fuer die PS Vita wurde

  1. Ach ich suche ja auch schon länger nach einem guten Vorwand, mir eine PS Vita zu holen. Aber alleine meine To-Do-Liste an DS und 3DS Titeln ist einfach noch zu lang. Vielleicht, wenn dann mal eine PS4 ins Haus kommt.

    1. Also fuer Tearaway lohnt es sich schon, aber ich muss gestehen, dass ich die Vita seit dem auch nicht mehr angeruehrt habe. Haette ich spiele wie Spelunky, LUFTRAUSERS oder Fez hingegen nicht schon alle bei Steam drin, haette ich sie mir sicher im PSN zugelegt und wuerde sie auf dem Handheld spielen. Aber um nochmal Geld dafuer ausgeben, reizen mich die titel nicht genug.

    2. Also fuer Tearaway lohnt es sich schon, aber ich muss gestehen, dass ich die Vita seit dem auch nicht mehr angeruehrt habe. Haette ich spiele wie Spelunky, LUFTRAUSERS oder Fez hingegen nicht schon alle bei Steam drin, haette ich sie mir sicher im PSN zugelegt und wuerde sie auf dem Handheld spielen. Aber um nochmal Geld dafuer ausgeben, reizen mich die titel nicht genug.